Konischer Lockenstab oder gerade Form?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, das Haar zu locken. Das verdanken wir natürlich dem Erfindergeist der Menschheit, aber auch neuen Technologien. Es gibt Lockenwickler, Wellen- oder Kreppeisen und auch der herkömmliche Lockenstab existiert heute in verschiedenen Ausführungen. Bei den ganzen Produkten und Variationen fällt es schwer, den Überblick zu behalten und sich für ein Gerät zu entscheiden. Wir wollen dir den konischen Lockenstab vorstellen und eine Auskunft darüber geben, in welchen Punkten er sich von Stäben mit einer geraden Form unterscheidet.

Konischer Lockenstab

Es gibt viele Lockenstäbe, die wir in unser Herz geschlossen haben. Dazu zählen Geräte renommierter Marken wie Remington, Babyliss, ghd oder Elehot – unser absoluter Liebling und Testsieger ist jedoch der Carrera NO. 537. Doch wie sieht es mit konischen Lockenstäben aus? Wir möchten dir zunächst die Besonderheiten dieses Produkttyps vorstellen.

Ein konischer Lockenstab unterscheidet sich in seiner Form von einem gewöhnlichen. Herkömmliche Produkte haben einen geraden Stab mit einem gleichbleibenden Durchmesser. Ein konischer Lockenstab hat die Form eines Kegels, auch Konus genannt. Er läuft spitz zu und ist damit an dem Ende, der dem Griff zugewandt ist, breiter als am anderen Ende.

Ein Lockenstab erreicht Temperaturen von bis zu 230°C. Die Hitze lockert die chemischen Verbindungen im Haar, wodurch es sich verformt. Es kräuselt sich und es entstehen Wellen oder Locken.

Doch was bedeutet die Form des Stabs für die Art der Locken? Die Größe der Locken hängt vom Durchmesser des Stabs ab, um den die Locken gewickelt werden. Ein Aufsatz mit einem großen Durchmesser formt leichte Wellen oder große Locken, einer mit einem kleinen Durchmesser hingegen kleine Locken.

Ein gerader Lockenstab zaubert stets gleichgroße Locken. Ein konischer lässt dank seiner spitz zulaufenden Form Spirallocken entstehen. Außerdem verdanken wir es dem Design, dass sich die Haare damit sehr gut bis zu den Spitzen eindrehen lassen. Sie sehen super natürlich aus und können sowohl offen als auch in einer Hochsteckfrisur getragen werden, die dadurch weniger streng erscheint. Auch Beachwaves stellen für den konischen Lockenstab keine Herausforderung dar – wer genauso ein Faible für Frisuren im Undone-Look hat wie wir, ist mit dieser Art von Lockenstab definitiv an der richtigen Adresse. Mit ihm kommt man schnell zu einer natürlich Lockenpracht.

Ein konischer Lockenstab eignet sich besonders für lange Haare. Natürlich können auch Bob-Trägerinnen oder Frauen mit mittellangem Haar den konischen Stab verwenden, es sollte aber mindestens bis zum Kinn gehen. Kurzes Haar benötigt für einen tollen Effekt einen extraschmalen Lockenstab. Bei Ausführungen mit einem großen Durchmesser besteht häufig das Problem, dass sich das Haar nicht oder nur unzureichend darum wickeln lässt. Da der konische Lockenstab an einer Seite wesentlich dicker ist als an der anderen, würden wir für dafür eher eine gerade Ausführung mit einem geringen Durchmesser empfehlen.

Wenn du dir einen konische Variante kaufen möchtest, solltest du auf eine hochwertige Beschichtung achten. Eine Beschichtung aus Keramik, Turmalin oder Titanium schützt vor Belastungen durch eine hohe Temperatur. Ideal sind Geräte, bei denen du selbst über die Temperatur bestimmen kannst. Außerdem sollten die Lockenstäbe leicht sein, damit der Arm während der Anwendung nicht ermüdet. Bei geraden Stäben ist oft eine Klemme angebracht, welche die Anwendung möglichst leicht gestalten soll, dies ist bei konischen Lockenstäben nicht der Fall, was ihrer Form zuzuschreiben ist – hier müsst ihr auf eine Klemme verzichten. Beauty Produkte mit Qualität erfordern ihren Preis, in der Regel könnt ihr mit einem Preis ab 30 Euro rechnen.

Wir können wir dir die Produkte der altbewährten Hersteller Remington, Babyliss, ghd, Braun oder Grundig ans Herz legen. Diese konischen Lockenstäbe haben uns im Test in puncto Temperatur, Hitzeschutz, Lockenergebnis und Design besonders überzeugt:

  • Remington Ci95 aus der Remington Pearl-Reihe mit Keramikbeschichtung
  • Remington Silk CI96W1 mit Keramikbeschichtung
  • Babyliss Pro Konisches Frisiereisen BAB2281TTE mit Titanium-Turmalin-Beschichtung
  • Babyliss C20E Easy Curl Haarstyler mit einer Beschichtung aus Keramik und Titanium
  • Ghd Curl Creative Wand (und seine Sonderedition ghd Curve Creative Curl Wand Nocturne) mit Keramikbeschichtung
  • Grundig HS 6130 mit einer Beschichtung aus Keramik und Turmalin

Wir sind uns sicher, dass unter ihnen das perfekte Angebot für dich findest. Welche Vorzüge die jeweiligen Produkte bieten, kannst du in unserem ausführlichen Test lesen.

Anwendung

Gute Vorbereitung ist das A und O. Lege dir ein Hitzeschutzspray zu, um das Haar vor hohen Temperaturen zu schützen. Es legt sich wie ein Schutzmantel um das Haar und wird vor jeder Anwendung darauf gesprüht. Dabei gibt es Produkte, die auf trockenem Haar angewendet werden und welche, die ins feuchte Haar gesprüht werden.

Ein konischer Lockenstab wird auf trockenem Haar angewendet. Kämm es vor der Anwendung gut durch, am besten von beiden Seiten, also von der, die dem Kopf zugewandt ist, und der, die nach außen zeigt. So erhältst du ein schönes, gleichmäßiges Ergebnis und die Anwendung wird nicht zur Tortur.

Danach wird das Haar in unterschiedliche Partien unterteilt. Bei sehr langen Haaren ist es oft sinnvoll, das Deckhaar hochzustecken, mit einer Behandlung des Unterhaars zu beginnen und danach die restlichen Haare zu locken. Bei dünnen oder mittellangen Haaren ist diese Aufteilung unserer Meinung nach aber nicht notwendig. Dann teilst du das Haar in Strähnen, die einige Zentimeter breit sind – die genaue Breite hängt von deinem gewünschten Ergebnis und deiner Haarstruktur ab.

Nun kommt der inzwischen aufgeheizte Lockenstab zum Einsatz. Setze den Stab, aber bitte mit ein wenig Sicherheitsabstand, so nah wie möglich am Haaransatz an. Die Strähne wird vom Ansatz beginnend nach unten um das Heizelement gewickelt. Das Aufwickeln beginnt an der breitesten Stelle, die Haarspitzen befinden sich im aufgewickelten Zustand am dünneren Ende. Am einfachsten gelingt es, wenn du den Stab neben deinem Kopf schräg hältst. Mach dir nichts draus, wenn dir das Locken am Anfang Schwierigkeiten bereitet. Es dauert eine Weile, bis man den perfekten Dreh raushat. Halte die aufgedrehte Strähne für einen Moment in der Position. Hohe Temperaturen verformen das Haar, sodass es sich zusammenzieht. Sobald du es loslässt, ist eine Locke entstanden.

Damit das Haar nicht aushängt und sofort wieder seine natürliche Form annimmt, muss es fixiert und sozusagen haltbar gemacht werden. Eine Fixierung erfolgt durch Haarspray. Du kannst entweder jede Strähne direkt nach der jeweiligen Behandlung fixieren oder das gesamte Haar nach der kompletten Anwendung. Wir locken am liebsten ein oder zwei Strähnen und fixieren diese anschließend. Besonders dünnes Haar hängt schnell wieder aus, weshalb es möglichst schnell fixiert werden sollte. Sprühe zur Fixierung etwas Spray auf die gewünschte Haarpartie.

Dank des konischen Lockenstabs hast du jetzt eine tolle Lockenpracht, die natürlich und super lässig wirkt. Du kannst es allerdings auch zu eleganten Hochsteckfrisuren weiterverarbeiten, diese sehen dann nicht ganz so streng oder gar spießig aus. Vielfalt ist mit einem konischen Lockenstab garantiert.

Konischer Lockenstab oder gerade Form?

Solltest du lieber einen konischen Lockenstab kaufen, oder dich für eine gerade Form entscheiden? Uns haben sowohl konische Lockenstäbe als auch gerade im Test überzeugt. Viele Frauen schwören auf einen konischen Lockenstab. Er bietet ein tolles Lockenergebnis, das an Natürlichkeit nicht zu übertreffen ist. Seiner besonderen Form haben wir es zu verdanken, dass die Locken nicht so klar definiert und gekünstelt aussehen. Außerdem gelingt es, das Haar bis zu den Spitzen aufzuwickeln. Auch gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, es lassen sich sowohl sanfte Wellen auch Locken formen. Von elegant über lässig bis hin zu sexy ist damit alles möglich.

Der lässige Undone-Look, der mit der konischen Variante entsteht, ist derzeit super angesagt. Das Gute daran ist außerdem, dass man damit im Großen und Ganzen nichts falsch machen kann, die Locken sollen schließlich unperfekt aussehen.

Mit einem geraden Lockenstab lassen sich stets gleichgroße Locken oder Wellen formen. Die Frisur wirkt dadurch viel strukturierter. Das ist natürlich nicht zwingend ein Nachteil, sondern vielmehr eine reine Geschmackssache. Welche Art für dich besser geeignet ist, musst du selbst herausfinden und für dich entscheiden. Das ist aber gar nicht schlimm, da in den meisten Sets ohne hin ein gerader als auch ein konischer Lockenstab enthalten ist.

Im Endeffekt gibt es nur einen Typen, dem wir von einem konischen Lockenstab abraten würden, und zwar Frauen mit sehr kurzen Haaren. Ihnen ist es aufgrund des Umfangs des Stabs häufig nicht möglich, ihr Haar ordentlich um einen konischen Lockenstab zu wickeln, und selbst wenn es ihnen gelingt, verfehlt die konische Form ihre Wirkung, da sie nur auf langes Haar sichtbar übertragen werden kann.

Trägst du eine Kurzhaarfrisur (Short-Cut, Pixie oder ähnliches), raten wir dir zu einem extraschmalen Gerät mit gleichbleibendem Durchmesser. Diese Ausführung wurde schließlich extra für Frauen mit kurzem Haar geschaffen und stellt die ideale Variante für euch dar. Eine Anwendung gestaltet sich damit deutlich einfacher, wie wir finden.

Allen anderen können wir ruhigen Gewissens zu einem konischen Lockenstab raten. In unserem Lockenstab Test kannst du lesen, was die Lockenstäbe draufhaben und warum sie uns als Beauty Produkt überzeugen. Wir sind uns sicher, dass dich seine besondere Form überzeugt, und dass du dir ein Leben voller Locken ohne ihn bald nicht mehr vorstellen kannst. Du findest garantiert ein Angebot, das perfekt zu dir passt.