Lockenstab – so findest du den richtigen!

Viele Frauen sehnen sich nach einer vollen Haarpracht, nach einer traumhaften Mähne mit Locken. Leider ist nur ein Bruchteil der Menschen mit Locken gesegnet und diejenigen, die sie besitzen, verteufeln sie. Ein Lockenstab zaubert uns die passende Mähne, egal ob wir uns wilde Afrolocken, lässige Beachwaves oder verträumte Spirallocken wünschen.

Diese Kriterien muss ein Lockenstab erfüllen

HANDLICHKEIT

Die Bedienbarkeit nimmt bei der Kaufentscheidung einen wichtigen Stellenwert ein. Generell liegen leichte Geräte besser in der Hand und wirken so einer schnellen Ermüdung des Armes entgegen. Befindet sich auf dem Lockenstab eine Klemme, muss sich diese leicht und mit nur einer Hand lösen lassen. Auch Aufsätze solltest Du ohne große Umstände entfernen können. Idealerweise wartet jener Zubehör mit einer Einrastung, welche so einen optimalen Halt garantiert, auf.

Billige Geräte

Schwungvolle Locken mit Sprungkraft zu zaubern, ohne dem Haar zu schädigen, kostet seinen Preis. Von billigen Geräten sollte man besser die Finger lassen. Bei ihrer Herstellung wird oft kein Wert auf die Gesundheit der Haarstruktur und Schutz gelegt, sie verzichten gänzlich auf eine Beschichtung aus Keramik beziehungsweise Hitze- und Pflegeschutz oder eine anständige Hitzeregulierung mit verschiedenen Temperaturstufen. Das ist ein absolutes No-Go und bringt Gefahren für Haut und Haar mit. Deinem uns auch unserem Kopfschmuck zuliebe, präsentieren wir dir lieber einen Lockenstab, der was draufhaut. Wenn du auf ein paar Details achtest, erkennst du schnell, welcher Lockenstab deinen Bedürfnissen gerecht wird und zu dir passt.

Wichtige Fakten

HERSTELLER

Es gibt einige Hersteller, deren Produkte sich nicht nur unter Friseuren an großer Beliebtheit erfreuen, sondern auch beim gewöhnlichen Konsumenten. Sie stellen durchgehend gute Produkte her und punkten durch eine hohe Qualität und ein einwandfreies Ergebnis – bei jedem Lockenstab. Zu diesen Marken zählen Remington, Babyliss, Cloud Nine, Braun oder Comair. Sie achten auf ein schonendes Styling, eine komfortable Anwendung und liebevolle Details.

PREIS

Lockenstäbe weisen hohe Preisunterschiede auf, die sich auch auf die Qualität auswirken. Wer seine Haare liebt, sollte nicht zum günstigsten Lockenstab greifen, denn im Endeffekt kostet es den Anwender nicht nur mehr Geld, sondern auch Haar und Gesundheit. Hier lohnt sich die Investition, besonders da es sich beim Lockenstab um ein Produkt handelt, das man gerne für ein paar Jahre behalten möchte. Günstige Produkte sind langfristig teurer, da sie mit hoher Wahrscheinlichkeit früher kaputtgehen und einiges an Geld investiert werden muss, um die Haare auch nur ansatzweise trotz der Strapazen gesund zu halten oder sie anschließend zu retten. Hersteller, die günstige Produkte vertreiben, statten ihre Lockenstäbe nur mit grundlegenden Funktionen aus, Liebe zum Detail ist nicht gerade ihre Stärke. Für ein Gerät, das die wesentlichen Punkte Handhabung und Bedienbarkeit, Hitzeregulierung, Hitze- und Pflegeschutz, Langlebigkeit und Funktionalität vereint und gut umsetzt, muss in der Regel über 30 Euro ausgegeben werden. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt, manche Geräte sind aber schlichtweg überteuert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen und die wesentlichen Punkte erfüllt sein. Das bedeutet: Augen auf beim Lockenstab-Kauf, denn es finden sich auch immer mal wieder Angebote, die verhältnismäßig wenig kosten und trotzdem überzeugen.

QUALITÄT

Ein guter Lockenstab kennzeichnet sich durch eine ausgesprochen gute Hitzeregulierung. Nur ein Lockenstab, der möglichst viele Temperaturstufen besitzt oder, noch besser, stufenlos regelbar ist, lohnt sich. Produkte mit Hitzeregulierung in einfacher Ausführung sind nicht gut für unseren Kopfschmuck, sie schädigen der Haarstruktur, vor allem beanspruchtes oder dünnes, hitzeempfindliches Haar hat hier keine Chance. Außerdem kann es zu Verbrennungen der Haare oder der Kopfhaut kommen. Darüber hinaus wird bei günstigen Lockenstäben gerne mal auf eine Keramikbeschichtung, die für den Schutz der Haare und ihrer Struktur zuständig sind und Schäden der Haare wie beispielsweise ein Einreißen verhindert. Eine Beschichtung aus Keramik, Turmalin oder Titanium ist das A und O, um vor den Einflüssen der Hitze zu schützen. Auch wirkt sich der Preis auf das Ergebnis aus. Ein Lockenstab muss langanhaltende, schwungvolle, natürliche Locken mit Volumen und Sprungkraft zaubern können. Bei billigen Produkten sieht man, dass sie dem Haar schädigen. Das Ergebnis sieht eher nachgewollt, aber nicht gekonnt aus, außerdem leben die Locken nicht gerade lange. Das Investieren in ein ordentliches Gerät lohnt sich. Ein guter Lockenstab kostet über 30 Euro oder eher noch über 40 Euro. Allerdings ist ein Lockenstab ja auch nicht gerade etwas, das man sich jede Woche oder jeden Monat neu kauft – zumindest muss man das nicht, wenn man sich direkt für ein Produkt mit Qualität entscheidet.

Lockenstäbe kaufen

Den perfekten Lockenstab kann man sowohl online als auch in Märkten kaufen. Versandhäuser wie Otto, aber auch Online-Marktplätze wie Amazon oder Ebay bieten Lockenstäbe an. Ebenso werden Lockenstäbe in Elektronikmärkten, Super- oder Drogeriemärkten vertrieben, von billigen Geräten aus Discountern sollte man jedoch lieber die Finger lassen – diese kann man sich sonst schnell verbrennen, im übertragenen und wortwörtlichen Sinn. Natürlich kann man vor Ort in Märkten gute Angebote erzielen, sich für einen Kauf via Internet zu entscheiden, bringt gleich mehrere Vorteile mit: Es wird eine deutlich größere Auswahl angeboten, jeder findet hier das richtige Produkt. In der Regel findet man im Internet diejenigen Angebote mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Kein Verkäufer, der einen dazu drängt, das teuerste Produkt zu kaufen, ohne dass ihn wirklich interessiert, was man möchte. Man kann sich ganz bequem – und in aller Ruhe – von zuhause aus für ein Produkt entscheiden, jedoch ist es wichtig, auch hier auf eine Garantie zu achten. Es ist sinnvoll, sich einen Lockenstab zuzulegen, der Wert auf eine ausgezeichnete Hitzeregulierung legt und sich am besten stufenlos regulieren lässt. Eine Keramikbeschichtung ist Pflicht, damit dem Haar kein Schaden zugefügt wird. Hitze- und Pflegeschutz sprechen für eine gute Qualität. Damit es auch mal schnell gehen kann und das Lockenmachen nicht unnötig verkompliziert wird, solltest du dich für ein Produkt entscheiden, dass eine einfache Handhabung und Bedienbarkeit bietet. Leichte Produkte liegen besser in der Hand, außerdem sollte das Kabel flexibel und lang genug sein, sodass es zum Schminktisch oder Spiegel reicht. Praktisch ist auch eine kurze Aufheizzeit, hochwertige Produkte sind leistungsstark und schnell einsatzbereit, viele lassen sich nach unter einer Minute, oder nur nach 30 Sekunden oder sogar 10 Sekunden verwenden. Ein Lockenstab mit unterschiedlichen Aufsätzen zaubert alle möglichen Arten von Locken, ob leichte Wellen oder kleinere Kringel- oder Spirallocken – so ist Abwechslung garantiert. Der Umfang des Lockenstabs entscheidet über die Größe der Locken. Der Aufsatz sollte leicht zu wechseln sein, die Anwendung sollte schließlich Spaß machen und keine Nerven rauben. Natürlich spielt auch der Sicherheitsaspekt eine große Rolle, Verbrennungen im Gesicht oder an den Händen entstellen selbst die schönste Frisur. Deswegen ist es vorteilhaft, wenn bei dem gewählten Lockenstab ein hitzebeständiger Handschuh mitgeliefert wird. Egal für welchen Lockenstab du dich entscheidest, er sollte eine Keramikbeschichtung besitzen und die Aspekte Hitze- und Pflegeschutz sowie Handhabung und Bedienbarkeit erfüllen, und Sicherheit und Vielfalt bzw. verschiedene Aufsätze bieten.

Locken machen

Für ein tolles Ergebnis gibt es nicht nur während des Lockens, sondern auch davor einiges zu beachten. Deine Haare müssen komplett trocken sein, da ein Styling bei nassen Haaren schier unmöglich ist, es ergeben sich vielmehr ungleichmäßige Wellen, die nicht schön anzusehen sind, als schöne Locken. Außerdem ist eine Behandlung der nassen oder feuchten Haare viel schädlicher, da die Feuchtigkeit plötzlich verdampft. Du kannst dein Haar natürlich vorher waschen, es sollte aber lange genug lufttrocknen oder mit einem Fön behandelt werden, sodass es wirklich komplett trocken ist, nicht nur handtuchtrocken. Ein Styling, das Hitze erfordert, belastet die Haare. Dazu zählt auch die Anwendung eines Lockenstabs, immerhin werden Temperaturen von bis zu stolzen 230° Celsius erreicht. Deswegen solltest du immer ein Hitzeschutzspray verwenden. Es stärkt die Haarstruktur und schützt vor hohen Temperaturen und verhindert Verbrennungen, indem es die Haare mit einer sanften Schutzschicht umhüllt, die die Feuchtigkeit im Haar versiegelt. Es sorgt dafür, dass die Haare nicht austrocknen und hilft gegen Spliss sowie sprödes oder fliegendes Haar. Unsere geliebten Hitzeschutzsprays bringen noch einen weiteren Vorteil mit, sie geben dem Styling den letzten Schliff und sorgen dafür, dass die Locken länger anhalten und nicht an Form verlieren. Um deine Haare zusätzlich zu schützen, kannst du ihren Zustand vorher unter die Lupe nehmen und ihre Gesundheit überprüfen. Sind sie bereits trocken und spröde oder ist Spliss zu finden, solltest du sie nicht überfordern und ihnen stets Zeit zur Erholung geben. Eine Verlängerung der Pausen zwischen den Anwendungen mit dem Lockenstab hilft und stellt eine Kur für die beanspruchten Haare dar. Für den eigentlichen Vorgang wird das Haar über die Schultern nach vorne gelegt. Wenn du einen Scheitel trägst, kannst du ihn auf der gewohnten Seite lassen. Zuerst wird das Unterhaar behandelt. Wenn du das Deckhaar hochsteckst, hast du einen perfekten Zugriff darauf. Das Unterhaar wird in Strähnen unterteilt, die nach und nach bearbeitet werden. Die Strähnen sollten immer gleich groß sein bzw. eine ähnliche Anzahl an Haaren umfassen, damit das Ergebnis gleichmäßig wird. Nachdem man etwas Hitzeschutzspray auf die Strähne gesprüht hat, dreht man sie auf den Lockenstab. Hier gibt es übrigens zwei Varianten. Je nachdem, ob dein Lockenstab mit einer Klemme ausgerüstet ist, klemmst du das Haar nah am Haaransatz ein, ziehst den Stab nach unten und rollst ihn anschließend nach oben, oder du verzichtest auf Hilfsmittel und hältst den Stab mit einer Hand und wickelst das Haar mit der anderen selbst darum. Dort verweilt sie für eine kurze Zeit, anschließend lässt man die Strähne los. Nun arbeitest du dich rund herum um den Kopf. Wenn du mit dem Unterhaar fertig bist, löst du das Deckhaar und machst damit weiter, bis jede Strähne und jedes Haar einmal behandelt wurde. Nach der Behandlung wird die Frisur mit Haarspray oder ähnlichen Mitteln fixiert. Danach kannst du dir mit den Fingern sanft durch die Haare streichen, um „klebende“ Strähnen zu lösen. Ist dir das Ergebnis zu lockig, kannst du deine Haare kämmen und aus Kringellocken leichte Wellen machen.

Pflege

Behandelst du deine Haare regelmäßig mit einem Lockenstab, benötigt es besonders viel Pflege, da ihnen hohe Temperaturen schaden. Ein Hitzeschutzspray ist das A und O, seine Schutzschicht verhindert, dass dem Haar Feuchtigkeit entzogen und ihm zu sehr geschädigt wird. Es gibt übrigens auch welche, deren Bestandteile die Struktur festigen und dafür sorgen, dass die Frisur länger sitzt und die Locken mit ihrer Sprungkraft überzeugen. Du solltest Produkte verwenden, die deinem Haar Feuchtigkeit spenden. Du kannst dich zum Beispiel für ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo entscheiden, viel wichtiger ist jedoch die Verwendung eines Conditioners und einer Haarkur. Denn nicht nur das Hitzestyling, auch das Waschen oder Umwelteinflüsse entziehen dem Haar Feuchtigkeit. Ein Conditioner hilft ihm, sich von den Strapazen zu erholen, indem er die Haaroberfläche versiegelt und Feuchtigkeit zurückgibt. Haarkuren pflegen beanspruchtes Haar, indem sie Schäden verhindern oder reparieren. Sie haben eine bedeutend intensivere Wirkung als Shampoos und Spülungen allein. Die Kuren sind individuell auf den Bedarf angepasst und auf verschiedene Probleme abgestimmt, du wirst mit Sicherheit ein Produkt finden, das zu dir und deinen Haaren passt. Sie spenden, wie ein Conditioner, Feuchtigkeit und wirken gegen Spliss. Wenn du deine Haare dazu gelegentlich mit einer Kur verwöhnst, steht der regelmäßigen Anwendung deines Lockenstabs und traumhaft lockigen und zugleich gepflegten Haaren nichts mehr im Wege. Doch wir haben einen weiteren Tipp für verlockendes Haar: Eine Fönlotion sorgt für elastischen Halt und verleiht zusätzlich Schutz und Volumen, ohne zu verkleben. Sie wird ganz einfach vor der Behandlung auf das trockene Haar gesprüht – jetzt kann das Styling losgehen!

Lockenwickler

Neben Stäben eignen sich auch Wickler, um Locken zu kreieren. Es handelt sich dabei um zylinderförmige Gegenstände aus diversen Materialien, die dazu dienen, die Haare beziehungsweise einzelne Strähnen aufzuwickeln – ähnlich wie bei einem Lockenstab. Anschließend werden die Haare im aufgewickelten Zustand fixiert, bis sie die gewünschte Form angenommen haben. Dies geschieht durch eine Wärmebehandlung, beispielsweise mit einem Fön oder einer Trockenhaube. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Farben, in der Regel werden sie nach ihrem Baustoff benannt. So gibt es Drahtwickler, Klettwickler oder Aluwickler. Für Dauerwellen werden Dauerwellwickler verwendet, biegsame Rollen aus Schaumstoff werden Papilloten genannt. Heißwickler bestehen teilweise aus Aluminium und bieten einen klaren Vorteil, sie arbeiten direkt mit Hitze, genau wie Lockenstäbe. Auch hier entscheidet der Durchmesser der Wickler über die Größe der Locken. Lockenwickler beanspruchen deine Haare weniger als Lockenstäbe, da sie einer weniger starken Hitzebelastung ausgesetzt sind, die Behandlung raubt jedoch mehr Nerven und ist zeitaufwändiger. In der Regel tust du besser daran, dir einen hochwertigen Lockenstab zuzulegen, der in Sachen Hitze- und Pflegeschutz punktet.

Lockenstab reinigen

Bei der Reinigung von Haarstyling-Tools handelt es sich um einen Punkt, mit dem man sich nicht wirklich auseinandersetzen will und demnach leider oft in Vergessenheit gerät. Doch die Pflege der Geräte erweist sich als außerordentlich wichtig, da sie ihre Lebensdauer verlängert und auch das Styling erleichtert. Ob Lockenstab, Glätteisen oder Haarbürste, sie alle erzielen ein besseres Ergebnis, wenn der Produktpflege gewissenhaft nachgegangen wird. Zuerst wollen wir auf wichtige Sicherheitsaspekte hinweisen, damit das Lockenmachen nicht in einem Desaster endet und du dir keine Verbrennungen zufügst oder dein Gerät kaputtgeht. Bevor es an die Reinigung geht, muss dein Lockenstab unbedingt vom Strom getrennt sein. Das heißt: Stecker raus! Wenn du dein Gerät direkt nach der Anwendung reinigen willst, musst du erst eine Weile warten, bis die Temperatur runtergekühlt ist, da du dir sonst ernsthafte Verbrennungen zuziehen kannst. Der Lockenstab sollte außerdem nicht direkt unter laufendes Wasser gehalten werden. Sonst besteht die Möglichkeit, dass Wasser in das Innere des Gerätes eindringt und bei der nächsten Anwendung ein Kurzschluss entsteht – dann heißt es adieu Lockenstab, und du könntest dich im schlimmsten Fall verletzen. Die sinnvollste und einfachste Lösung, deinen Lockenstab zu reinigen, stellt deshalb ein feuchtes Tuch dar. Nachdem du dein Gerät von losen Haaren befreit hast, wischt du mit dem Tuch über den Lockenstab und entfernst so Rückstände. Dabei kann ein schonendes Feinspülmittel verwendet werden, aber bitte keine aggressiven Mittel oder welche, die Alkohol enthalten. Diese schaden deinem Lockenstab. Ebenso ist von Drahtbürsten oder Stahlschwämmen abzuraten. Es ist wichtig, dass die Turmalin- oder Keramikbeschichtung nicht angegriffen wird, da der Hitze- und Pflegeschutz sonst verloren geht und du deinem Haar schadest. Solange du die Haare nach jeder Anwendung abziehst, kommt es sehr selten zu hartnäckigen Verschmutzungen, Verklebungen oder Haarknoten. Hochwertige Produkte liefern im besten Fall direkt ein Reinigungswerkzeug gegen Styling-Rückstände sowie Tipps zur Säuberung und Pflege des Produkts mit.

Welcher Lockenstab eignet sich für welche Lockenart?

Bevor es ans Lockenmachen geht, muss der richtige Stab beziehungsweise der richtige Aufsatz gewählt werden. Welchen du verwenden solltest, hängt von zwei Faktoren ab: von deiner Haarstruktur, also der Länge und Dicke deiner Haare, und vom gewünschten Ergebnis. Je größer der Durchmesser des Lockenstabs ist, umso größer werden die Locken und je länger deine Haare sind, umso breiter sollte seine Fläche sein.

KURZES ODER FEINES HAAR

Frauen mit kurzem Haar sollten zu einem dünnen, extraschmalen Lockenstab greifen, damit das Haar je nach Länge überhaupt zwei, drei Mal um sein Heizelement gewickelt werden kann. So entstehen leichte Wellen. Außerdem kann man kurzen, feinen Haaren mit einem Lockenstab mehr Volumen und Power verleihen.

BOBLÄNGE

Bobträger sollten sich für einen etwas dickeren oder einen kegelförmigen Lockenstab entscheiden. Kegelstäbe bieten den Vorteil, dass in einer Frisur unterschiedlich große Locken vereint werden können. Je nachdem, ob du dir große Locken oder kleine wünschst, wickelst du das Haar um das dickere beziehungsweise das schmalere Ende. Vielfalt und Flexibilität ist bei einem Lockenstab in Konusform garantiert! Wir können dir zum Beispiel den konischen Lockenstab aus der Pearl-Reihe von Remington oder den Philips ProCare HP8619 ans Herz legen.

SCHULTERLANGES HAAR

Mittellanges Haar stylt man am besten mit einem mittelbreiten Lockenstab, das spart Zeit und sorgt erleichtert die Anwendung. Für schöne gleichmäßige Locken benötigst du einen geraden Stab mit gleichbleibendem Durchmesser. Wer sich Spirallocken wünscht, verwendet einfach einen konischen Lockenstab mit mittlerem Durchmesser.

LANGES ODER DICKES HAAR

Wenn du langes oder dickes Haar hast, ist es wichtig, dass du einen Lockenstab mit einer breiten Aufliegefläche verwendest. Diese ist schonender für die Haare, indem sie mit gleichmäßiger Hitze behandelt werden und die Anwendungsdauer verkürzt wird. Dadurch ergibt sich außerdem ein gleichmäßigeres Ergebnis.

SEHR LANGES HAAR

Damit Frauen, die mit sehr langem Haar ausgestattet sind, nicht Stunden damit verbringen müssen, ihre Mähne zu zäumen, eignet für sie ein Lockenstab mit einem äußerst breiten Umfang. Eine größere Aufliegefläche ermöglicht ein schnelleres und gleichmäßigeres Locken. Gleichmäßigkeit ist besonders bei langen Haaren wichtig, da sie sonst schnell an Form verlieren und aushängen. Produkte wie der Remington Ci5338 Pro Big Curl Lockenstab liefern besonders bei sehr langem Haar ein tolles Ergebnis ab.

LOCKIGES HAAR

Lockigem Haar fehlt es oft an Feuchtigkeit, dafür glänzt es in seiner Widerspenstigkeit. Diejenigen unter uns, die mit Naturlocken gesegnet sind, sind meist nicht ganz mit ihnen zufrieden. Ein Lockenstab kann eine völlig neue Frisur erschaffen und deine Locken perfekt in Szene setzen, hier dient das Styling vielmehr zur Perfektion als zum eigentlichen Lockenmachen. Um ein tolles Ergebnis zu erzielen, solltest du dich für einen Lockenstab mit einer breiten Aufliegefläche entscheiden. Dadurch ist eine Anwendung schonender und ihre Dauer kürzer.

Wie funktioniert ein Lockenstab?

Alle Gegenstände, die die Haare formen, arbeiten mit Hitze, so auch der Lockenstab. In seinem Inneren befindet sich ein Wachskern, der sich aufwärmt. Wie der Kunstschmied sein Werkstück im Feuer erwärmt und anfertigt, so formen wir unsere Haare mit der Hitze des Lockenstabs. Durch das heiße Eisen gibt man dem bearbeiteten Haar dabei die gewünschte Form. Bei der Anwendung wird dem Haar der Feuchtigkeitsgehalt entzogen und es wellt oder lockt sich. Glätteisen funktionieren übrigens auf dieselbe Weise. Sie formen die Haare ebenfalls durch Hitze und sind in der Lage, tolle Locken zu zaubern. Auch Warmluftbürsten entziehen dem Haar seine natürliche Feuchtigkeit. Da sie im Vergleich zu Lockenstäben oder Glätteisen mit wenig Wärme arbeiten, entstehen keine dauerhaften Schäden der Haarstruktur, sie greifen sie das Haar nicht so stark an. Bei einer Verwendung von Lockenwicklern wird das Haar im aufgewickelten Zustand solange fixiert, bis es die gewünschte Form angenommen hat und sie beibehält. Auch dies geschieht durch Hitze, zur Fixierung kann zum Beispiel der Fön oder eine Trockenhaube verwendet werden. Dabei gibt es Lockenwickler, die in das nasse Haar eingesetzt werden, diejenigen, die bei trockenem Haar angewendet werden und manche, die sich sogar für eine Anwendung bei trockenem als auch bei feuchtem Haar eignen, dazu gehören zum Beispiel Klettwickler.

Für wen ist ein Lockenstab geeignet?

Der Lockenstab ist für alle Haartypen geeignet. Es ist jedoch wichtig, dass du dich für ein Gerät entscheidest, das auf deine Haarlänge und -dicke sowie deine Wünsche abgestimmt ist. Lockenstäbe mit einem kleinen Durchmesser eignen sich eher für kurzes sowie dünnes Haar, die mit einem großen Durchmesser für längeres oder dickeres Haar. Auch diejenigen unter uns, die von Natur aus mit Locken ausgestattet sind, greifen lieber zu einem Stab mit einer größeren Aufliegefläche. Lediglich Kinder und diejenigen Mädels, deren Haare aus verschiedenen Ursachen bereits stark geschädigt sind, sollten auf das Hitzestyling mit dem Lockenstab verzichten. Damit meinen wir nicht nur, dass Kinder selbst keinen Lockenstab in die Hände bekommen sollten – das versteht sich hoffentlich von selbst –, sondern auch, dass eine Anwendung nicht unbedingt für Kinderhaar geeignet ist. Das Haar und der Schaft sind in jungen Jahren noch nicht vollständig ausgebildet. Ihre Kopfhaut ist viel zarter und empfindlicher und reagiert deutlich stärker auf äußere Einflüsse und auch auf Wärme. Hier raten wir zu einem Styling mit Warmluftbürsten oder Lockenwicklern. Auch bei stark beanspruchten, spröden und kaputten Haaren sollten hohe Temperaturen gemieden werden – aus Liebe zu ihnen. Sonst ruft der nächste Friseurtermin schneller als dir lieb ist, und aus langen Haaren wird schnell eine Kurzhaarfrisur. Das Haar braucht Zeit, um sich zu erholen. Ist nur wenig Spliss vorhanden, kann ein Lockenstab verwendet werden, du solltest jedoch die Pausen zwischen dem Locken verlängern.

Gesundheitliche Auswirkungen des Lockenstabs

Ein Lockenstab formt das Haar durch Hitze. Dabei können Rekordtemperaturen erreicht werden, die die Marke von 200° Celsius weit überschreiten. Es kann deshalb bei falscher Anwendung zu Verbrennungen kommen. Der Lockenstab darf nicht direkt auf die Kopfhaut aufgelegt werden, stattdessen solltest du zwar nah an sie herankommen, aber immer einen minimalen Sicherheitsabstand wahren. Solltest du die Haarsträhne mit der bloßen Hand um den Stab wickeln, ziehst du dir im schlimmsten Fall Verbrennungen an den Händen zu. Zur Sicherheit sollte deshalb ein hitzebeständiger Handschuh verwendet werden. Auch Lockenstäbe, die mit einer Klemme ausgerüstet sind, können Abhilfe schaffen, indem sie das Haar selbst halten und nur eine Hand für das Styling benötigt wird. Wir raten trotzdem dazu, bei jeder Anwendung einen Handschuh überzuziehen, um Verletzungen zu vermeiden. Falls es zu einer Verbrennung kommt, ist es wichtig, die Wunde gut zu kühlen und den Brand mit einer geeigneten Creme zu beruhigen. Das verhindert, dass Blasen entstehen oder unschöne Narben zurückbleiben. Die Wunde sollte am besten nicht abgedeckt oder überschminkt werden. Haut muss atmen, um zu heilen. Wer trotzdem nicht auf Make-Up verzichten kann, sollte es nur leicht auftragen beziehungsweise lediglich die Reste aus dem Make-Up-Pinsel oder Schwamm auftupfen. Zu hohe Temperaturen schaden nicht nur Haut, sondern auch Haar. Du solltest dir bewusst sein, dass Geräte, die mit Hitze arbeiten, stets eine Belastung für das Haar darstellen. Hitze- und Pflegeschutz stellt deshalb einen wichtigen Punkt beim Lockenmachen dar. Achte darauf, dass dein Lockenstab über eine Turmalin- oder Keramikbeschichtung verfügt, verwende vor jeder Anwendung ein Hitzeschutzspray und verwöhne dein Haar regelmäßig mit Kuren, die dem Haar die Feuchtigkeit zurückgeben, die es benötigt.

Lockenstab mit und ohne Bürste

Neben gewöhnlichen Lockenstäben gibt es auch welche, die mit Borsten versehen sind, die in regelmäßigen Abständen angebracht sind. Wie einfache Rundbürsten können auch Lockenstäbe mit Bürsten sanfte Wellen in das Haar geföhnt werden. Heute arbeiten die meisten Lockenbürsten mit Warmluft, sie kommen dabei mit weniger Hitze aus als herkömmliche Lockenstäbe. Sie trocknen das feuchte Haar schnell, aber sanft und formen es. Es gibt auch Volumenaufsätze, die dem Haar zusätzlich Power verleihen. Es gibt jedoch auch Lockenbürsten, die Wasserdampf ausstoßen und bei trockenem Haar verwendet werden können. Anschließend werden die Haare durch eine spezielle Funktion heruntergekühlt, damit sie ihre Form nicht verlieren.

Lockenstab mit und ohne Bürste

Alle Geräte, die Locken formen, arbeiten mit Hitze. Sowohl Lockenstäbe mit Warmluft als auch diejenigen ohne formen Locken, indem sie dem Haar Feuchtigkeit entziehen. Sie unterscheiden in der Höhe der Temperaturen, die bei einer Anwendung erreicht werden. Herkömmliche Lockenstäbe können deutlich über 200° Celsius heiß werden, Lockenstäbe mit Warmluft arbeiten im Vergleich mit wenig Wärme, sodass dem Haar nicht dauerhaft geschadet wird.

Lockenstab mit und ohne Fön

Manche Warmluftbürsten enthalten neben Locken-Aufsätzen auch einen Fönaufsatz. Dieser Volumen-Aufsatz bringt Fülle in das Haar. Außerdem erweist es sich als praktisch, falls es mal schnell gehen muss. Das Föhnen und das anschließende Formen des trockenen Haars spart deutlich Zeit.

Lockenstab mit und ohne Clip

Bei einer Anwendung eines Lockenstabs ohne Klemme wird das Gerät in der einen Hand gehalten, während mit der anderen jeweils die Strähne darum gewickelt wird. Welche Vorteile bietet der Produkttyp Lockenstab mit Clip? Ist der Lockenstab mit einer Klemme ausgerüstet, benötigst du nur eine Hand für das Styling, da die Strähne zwischen Stab und Clip eingeklemmt wird. Nachdem du das Gerät nah an die Kopfhaut geführt und die Strähne eingeklemmt hast, ziehst du es nach unten und drehst es so, dass die Haare spiralförmig aufgewickelt werden. Eine Klemme schützt zwar eher vor Verbrennungen, sie knicken jedoch das Haar, sodass Dellen entstehen können. Um ein natürliches Ergebnis zu erzielen, verwenden wir am liebsten einen Lockenstab ohne Clip mit einem Handschuh, der uns vor Verbrennungen bewahrt.

Lockenstab mit Infrarot

Der Infrarot-Lockenstab ist wohl das innovativste Produkt unter allen Styling-Tools. Er unterscheidet sich in seiner Wärmequelle von anderen Lockenstäben. Er erwärmt das Haar mit Infrarot-Licht von innen, ohne seiner Oberfläche zu schaden.

Lockenstab mit Wasserdampf

Auch der Produkttyp Lockenstab mit Wasserdampf formt das Haar schonend und erzielt dabei beeindruckende Ergebnisse. Herkömmliche Geräte erschaffen Locken, indem sie dem Haar Feuchtigkeit entziehen. Eine Anwendung mit Dampf verhindert einen Verlust der Feuchtigkeit und es entstehen schwungvolle, geschmeidige Locken. Das Füllen des Wassertanks erfordert jedoch einen zusätzlichen Schritt, das ist aber auch der einzige Nachteil, den wir erkennen können.

Lockenstab oder Glätteisen

Sowohl mit einem Lockenstab als auch mit einem Glätteisen können Locken geformt werden. Der Vorteil des Glätteisens liegt klar auf der Hand, es kann das Haar nicht nur locken, sondern auch glätten. Dabei sollte beachtet werden, dass sich das Lockenmachen mit manchen Glätteisen als schwierig erweist. Du solltest ein Produkt verwenden, dass von der Form her an einen Lockenstab erinnert und abgerundet ist. Der Lockenstab gewinnt eindeutig im Punkt Vielfalt. Glätteisen können zwar Locken zaubern, aber eben nicht jede Art von Locken. Das Formen von Spirallocken ist mit einem gewöhnlichen, geraden Glätteisen nicht möglich, sondern nur mit einem zylinderförmigen Stab. Verschiedene Aufsätze erlauben das Kreieren unterschiedlichster Lockenarten mit einem natürlichen, aber überzeugenden Ergebnis. Wer sich nicht entscheiden möchte, greift einfach zu einem Produkt, das die beiden Geräte kombiniert. Diese Multistyler sind Lockenstab und Glätteisen in einem. Diese Variationsbreite wird durch eine Auswahl an Aufsätzen erlangt.

Lockenstab im Handgepäck

Neben normal großen Lockenstäben, lassen sich auch Ausführungen im Mini-Format finden. Reiselockenstäbe sind besonders praktisch für Frauen, die gerne mal einen Kurzurlaub machen. Eine gute Nachricht für alle Beauty Queens: Das Mitführen jeglicher Lockenstäbe im Handgepäck ist erlaubt. Das ist besonders bei Reisen mit Billigfluggesellschaften wichtig, bei denen nur ein Handgepäckstück mitgenommen werden darf. Es kann sein, dass du bei der Sicherheitskontrolle gebeten wirst, das Gerät aus der Tasche zu ziehen und es überprüft wird. Danach kannst du den Lockenstab aber ohne Probleme wieder einpacken und mitnehmen.

Lockenstab Zubehör

Es gibt einige Investitionen, die sich für einen Lockenstab lohnen. Verschiedene Aufsätze werden in der Regel zu dem gewählten Produkt mitgeliefert. Die meisten Frauen besitzen sie im Überdruss, trotzdem will es erwähnt werden: Haargummis, -klammern, -nadeln oder -spangen erleichtern das Styling ungemein. Besonders wichtig sind Handschuhe, die der Hitze standhalten und vor Verbrennungen schützen. Taschen eignen sich für den Transport des Lockenstabs und sind nützlich für diejenigen, die gerne mal eine Nacht woanders verbringen oder verreisen. Neben Halterungen für die Wand gibt es auch welche, die das Gerät zwischen dem Locken der einzelnen Strähnen hält. Das erweist sich als besonders praktisch, wenn die beste Freundin mal früher vor der Tür steht als erwartet.

Lockenstab für Kinder

Die Anwendung eines Lockenstabs ist nur bedingt für Kinder geeignet. Das Haar und sein Schaft sind in jungen Jahren noch nicht vollständig ausgebildet. Ihre Kopfhaut ist viel zarter und sensibler, sie reagiert deutlich stärker auf hohe Temperaturen. Hier raten wir zu einem Styling mit Warmluftbürsten, Lockenwicklern oder Infrarot-Lockenstäben. Die Produkte unterscheiden sich in ihrer Wärmequelle von gewöhnlichen Lockenstäben. Sie formen das Haar schonend und benötigen im Vergleich nur sehr wenig Wärme.

Ist ein Lockenstab schädlich?

Hohe Temperaturen stellen eine Belastung für das Haar dar. Die Anwendung eines Lockenstabs entzieht dem Haar Feuchtigkeit und schädigt ihrer Struktur. Es ist ratsam, sich für ein Gerät zu entscheiden, das über eine Turmalin- oder Keramikbeschichtung verfügt und Wert auf Hitze- und Pflegeschutz legt. Du kannst den Schaden deutlich reduzieren, indem du vor jeder Anwendung ein Hitzeschutzspray verwendest und dein Haar mit feuchtigkeitsspendenden Produkten und regelmäßig mit Kuren verwöhnst. Durch die hohen Temperaturen kann es bei einer Anwendung zu Verbrennungen kommen. Der Lockenstab darf nicht direkt auf die Kopfhaut aufgelegt werden, stattdessen solltest du zwar nah an sie herankommen, aber immer einen minimalen Sicherheitsabstand wahren. Ein hitzebeständiger Handschuh verhindert Verletzungen der Finger und Hände. Falls es zu einer Verbrennung kommt, ist es wichtig, die Wunde gut zu kühlen und den Brand mit einer geeigneten Creme zu beruhigen.

Welche Lockenarten gibt es?

Unterschiedliche Lockenstäbe und Aufsätze zaubern verschiedenste Arten von Locken. Der Durchmesser des Aufsatzes entscheidet über die Größe der Locken. Ein dicker Aufsatz formt leichte Wellen oder große Locken, während ein dünner Aufsatz kleine Spiral- oder Afrolocken kreiert. Innovative Geräte bieten mehrere austauschbare Aufsätze und große Vielfalt

KRINGELLOCKEN

Viele Frauen sehnen sich nach einer traumhaften Mähne und nach einer vollen Haarpracht wie der von Alicia Keys – Kringellocken wirken süß und feminin zugleich. Doch leider sind nur wenige Frauen von Natur aus mit den reizenden Locken gesegnet. Ein kegelförmiger Lockenstab schafft hier Abhilfe, er verleiht glattem und schlaffen aber auch leichten Wellen Power und zaubert einen verführerischen Look. Besonders geeignet ist diese Art von Locken für kurzes oder mittellanges Haar. Bei langen Haaren verlieren die Locken nach einiger Zeit an Form und Halt, da die sie aufgrund des Gewichts mit der Zeit schwer werden.

SPIRALLOCKEN

Diese Locken erinnern an das Rundgewebe eines Korkenziehers. Sie gibt es nicht erst seit heute, seit mehreren Jahrhunderten liegen die Engelslocken im Trend. Sie kennzeichnen sich durch ihre Beständigkeit. Nicht nur bei Autoren von früher, auch heute begleiten sie uns durch Sturm und Drang. Ob wir sie lieber Spirallocken, Korkenzieherlocken, Engelslocken oder Schillerlocken nennen, die Lockenart eignet sich für jede Haarpracht und ihre Beständigkeit beweist, dass man mit Spirallocken nichts falsch machen kann. Sie eignen sich zur Festtagsfrisur, man kann mit ihnen Glamour oder Wohlerzogenheit ausdrücken, richtig gestylt können sie aber auch wild und frech aussehen.

AFRO LOCKEN

Wildes und lockiges Haar – der Afrolook bringt Power mit und kennzeichnet ganze Bewegungen wie die Black-Power-Bewegung oder die Hippiebewegung. Auch Afrolocken zählen zu den Korkenzieherlocken, sie unterscheiden sich in der Größe bzw. Länge der Spiralen und der Anzahl der Locken. Der Afro ist demnach eine Frisur mit stärker gekrausten, sehr kleinen und dichten Locken. Kringelige Afrolocken strahlen Selbstbewusstsein, Willensstärke und Gelassenheit und verleihen ihrer Besitzerin Feuer und Ungestüm.

BEACHWAVES

Es gibt nur eine Frisur, die Lässigkeit und Sex-Appeal kombiniert – Beachwaves. Sie erfreuen sich in der heutigen Zeit an großer Beliebtheit, ihr Undone-Look strahlt Selbstsicherheit und Unabhängigkeit aus. Wir wollen uns für Männer nicht perfekt stylen, wir mögen es lässig und unkompliziert – das versuchen wir als selbstbewusste Frauen jedenfalls ausstrahlen, auch mit unseren perfekten unperfekten Beachwaves. Bei Beachwaves handelt es sich um leichte, zarte Locken. Von der Sonne geküsst, durch das Salzwasser geformt und zugleich vom Winde verweht – das beschreibt den Wesen der Lockenart. Leider wachen nur wenige Frauen tatsächlich morgens mit sanften Wellen auf, der Rest von uns muss den angesagten Out-of-Bed-Look selbst kreieren. Mit dem richtigen Lockenstab ist das Styling gar nicht so schwer, und mit ein paar einfachen aber wirkungsvollen Tricks bekommt man perfekte Beachwaves hin.

Lockenstab Geschichte

Eine Zeitreise in die Vergangenheit lehrt uns, dass es bereits in der Römischen Antike vor 2.200 Jahren den ersten Lockenstab gab oder eher einen Prototyp. Calamister bezeichnet ein Rohr aus Metall, das von innen hohl ist. Sobald die modebewusste Frau ihre Haare um das Werkzeug gewickelt hatte, wurde ein erhitzter Stab hineingeschoben. Die Hitze lockerte und formte Frisuren, die calamistrati genannt wurden, frisiert haben sie Sklavinnen, die calamistrae genannt wurden. Den eigentlichen Lockenstab haben wir einem stilbewussten Mann aus einem Land zu verdanken, in dem Mode als nationales Kulturgut angesehen wird. Der Pariser Friseur Marcel Grateu entwickelte einen polierten Metallstab, den er in offenem Feuer erwärmte. Durch die starke Hitze zogen sich die aufgewickelten Haare zusammen und kräuselten sich. Die Technik der Ondulation (Wellung) war 1880 geboren – mit dem Onduliereisen, auch Brennschere genannt, formte er die Haare seiner Kunden in seinem Friseursalon. Bis in die 1960er Jahre war das Eisen ein exklusiver Artikel für die Oberschicht und ein Statussymbol. Der Lockenstab ist seit Jahrhunderten immer in irgendeiner Form präsent. Spätestens Mitte des 20. Jahrhunderts ist er nicht mehr wegzudenken, in den 60er Jahren konnten junge Frauen erste Lockenstäbe für den Hausgebrauch erwerben. Die Qualität und der Pflegeschutz der Geräte hat sich im Laufe der Zeit deutlich verbessert, doch auch zu dieser Zeit waren sie noch lange nicht so sicher und schonend für die Haare wie die heutigen Lockenstäbe.

Lockenstab heute

Heute haben wir den Lockenstab perfektioniert. Wir brauchen weder Sklavinnen, noch sind wir auf altmodische Geräte angewiesen, die unser Haar zerstören. Wir können unsere Lieblingsfrisuren ganz einfach selbst daheim zaubern und haben dabei eine Vielzahl an Geräten zur Auswahl, zum Beispiel Lockenstäbe, Bürsten oder Wickler. Es gibt Produkte, die schlappe 10 Euro kosten und welche, die die 200 Euro-Marke weit überschreiten, von den billigsten Geräten sollte man jedoch lieber die Finger lassen. Es gibt Lockenstäbe in verschiedenen Größen und Formen. Ob Zylinder- oder Kegelform, der Fantasie sind, was Variationen von Locken angeht, keine Grenzen gesetzt. Extraschmale Lockenstäbe eignen sich für Frauen mit kurzem oder dünnem Haar, breite hingegen für langes, dickes oder lockiges Haar. Generell entscheidet der Durchmesser der Stäbe über die Größe der Wellen oder Locken. Die meisten Produkte enthalten heute der Einfachheit halber gleich verschiedene Aufsätze, sogenannte Multistyler kombinieren sogar Lockenstab und Glätteisen. Das Prinzip bleibt dasselbe, das Haar wird mithilfe von Wärme geformt. Innovative Technologien ermöglichen es, dem Haar wenig bis gar nicht zu schaden. Warmluft-, Dampf- oder Infrarot-Lockenstäbe formen unser Haar besonders schonend, der Ionen-Technologie verdanken wir ein perfektes Ergebnis. Ob du dir eine hohe Temperatur oder eine niedrige wünschst – eine beliebige Temperatur von 100 bis 230°C ist in der Regel kein Problem. Auch gibt es Produkte, die mit 700 Watt arbeiten, und welche, die mit nur 40 Watt auskommen. Außerdem sollte eine große Anzahl an Temperaturstufen und eine hochwertige Beschichtung aus Keramik, Turmalin oder Titanium heute selbstverständlich sein, genauso wie liebevolle Details hinsichtlich des Erscheinungsbildes.